Mein Name ist Martynas Justinevicius alias Glidephotos. Geboren in Litauen und aufgewachsen in Hawaii. Derzeit wohne ich in Stockholm, Schweden, arbeite aber weltweit. Ich arbeite seit über einem Jahrzehnt als Fotograf, aber in den letzten Jahren auch als Videofilmer und YouTuber, wobei ich mich hauptsächlich auf die Erstellung fesselnder Inhalte konzentriere.

Was ist Ihr Hauptgebiet in der Fotografie/Videofilmerei?

Mein persönlicher Stil ist einzigartig und farbenfroh, obwohl ich bei Bedarf auch Inhalte im "kommerziellen" Stil erstelle. Ich verwende viele verschiedene Tools, um die Effekte in meinen Bildern und Videos zu erzeugen, und nur selten geschieht dies während des Bearbeitungsprozesses, sondern ich konzentriere mich auf Effekte in der Kamera. Ich arbeite hauptsächlich mit kreativen Beleuchtungssituationen, die größtenteils vor Ort, in letzter Zeit aber auch im Studio stattfinden. Ich versuche immer, Bilder zu kreieren, die noch nie zuvor gemacht wurden, und bei allem Neuen ist es immer ein Treffer oder ein Fehlschlag, aber es erlaubt mir, bei jedem Projekt, an dem ich arbeite, herausgefordert zu werden.

Welche Ausrüstung verwenden Sie?

Meine Hauptkamera für Foto und Video ist die Nikon Z6. Ich arbeite aber auch mit anderen Kameras wie einer Nikon F100 für analoge Arbeiten und einer Ricoh GR2 für alltägliche Kreationen und experimentelle Arbeiten. Was die Objektive angeht, so gibt es zu viele, um sie alle aufzuzählen, aber die, die ich oft dabei habe, sind das 35mm f1.4, das 105mm f1.4, das 40mm f2 Z und das 14-30mm f4 Z. Für FX-Filter verwende ich hauptsächlich PrismLens FX und für Dunst/Rauch verwende ich das Smoke Genie und Smoke Ninja von PMI Gear. Es gibt noch mehr Ausrüstung, die ich mit anderen teilen kann, da jedes Projekt einzigartig ist und möglicherweise spezielle Effekte benötigt, um die genaue Vision zu erreichen.

Welche Maxima-Produkte haben Sie verwendet?

Ich habe hauptsächlich die Maxima 6 GaN mit der Batteriebox verwendet, damit ich das Licht in jeder Situation überall einsetzen kann.

Können Sie uns ein wenig mehr über Ihre bevorzugte Beleuchtungsstrategie erzählen?

Die meiste Zeit meiner Karriere war farbige Beleuchtung mein Favorit. Gegensätzliche Farben auf einem Modell, aber in letzter Zeit genieße ich es, Hauttöne in den Bildern zusammen mit bunten Tönen auf dem Modell und dem Hintergrund zur Geltung kommen zu lassen. Das war mit der Maxima 6 GaN-Lampe möglich. Bei vielen Shootings war es das Hauptlicht, während andere Leuchten interessante Lichteffekte um das Modell herum erzeugten.
Ein zweites beliebtes Beleuchtungs-Setup ist das Hauptlicht, das sich hinter dem Modell befindet und direkt in die Kamera gerichtet ist. Mit etwas zusätzlichem Dunst oder Rauch lassen sich sehr interessante Bilder erzielen.
Klassische Beleuchtungs-Setups sind immer ein guter Anfang für jedes Shooting, aber später versuche ich immer, ein Setup zu schaffen, das für viele Shootings nicht konventionell ist.

Welche Eigenschaften von Maxima haben Ihnen am besten gefallen?

Einige Eigenschaften, die ich an der Maxima 6 GaN schätze, sind, dass sie im Vergleich zu anderen Leuchten dieser Stärke viel leichter und kleiner ist: Das passt gut zu meiner Art des Fotografierens und zu dem, worauf ich mich konzentriere. Für mich ist es wichtig, dass ich mit einer kleinen Ausrüstung zu einem Shooting erscheinen und qualitativ hochwertige Arbeit leisten kann. Wenn man in Schweden lebt, kann man sich nie auf das Wetter verlassen, und mit der Maxima brauche ich mir darüber keine Gedanken zu machen, wenn ich vor Ort fotografiere: Wir können weiterhin großartige Bilder machen, egal ob es regnet oder schneit.